Wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete.

Buchvorstellung und Gespräch mit Igal Avidan

Die Mehrheitsgesellschaft reagierte während der NS-Zeit in Deutschland gleichgültig auf die Verfolgung jüdischer Mitmenschen oder war sogar daran beteiligt. Nur wenige halfen, indem sie Verstecke, Lebensmittel oder Fluchtmöglichkeiten organisierten. Darunter der arabischstämmige Arzt Mod (Mohamed) Helmy dem es, obwohl er selbst diskriminiert wurde, mitten in Berlin gelang, eine Jüdin als Muslima in Sicherheit zu bringen. Der Journalist und Autor Igal Avidan zeichnet seine Lebensgeschichte nach.

Datum: 22.01.2022, 15.00 Uhr
Ort: St. Agnes, Neusser Pl. 18, 50670 Köln 
Referent: Igal Avidan, Autor und Journalist

Foto: Olaf Gruschka