Das Bürgergeld – Der große Wurf oder nur eine Nebelkerze?

Podium mit Dr. Sabine Federmann, Dr. Christoph Humburg, Dr. Stefan Kühn und Thomas Lenz

20 Jahre nach Einführung der Hartz-Gesetzgebung soll zum 1. Januar 2023 das Bürgergeld an die Stelle des bisherigen Arbeitslosengeldes II treten – auch bekannt unter dem Namen Hartz IV. Dabei handelt es sich nicht um ein bedingungsloses Grundeinkommen, sondern um ein Bürgergeld für erwerbsfähige und bedürftige Menschen. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dieses Vorhaben als die größte Sozialreform seit 20 Jahren. Statt Bürokratie stehe Respekt und Unterstützung für eine gelungene Integration in den Arbeitsmarkt im Zentrum. Stefan Sell, Professor für Volkswirtschaftslehre, Sozialpolitik und Sozialwissenschaften, spricht hingegen vom Bürgergeld als einer semantischen Neu-Etikettierung.

Laut den Befürwortern stehe das neue Bürgergeld für Vertrauen statt Sanktionen, Weiterbildung statt Aushilfsjobs und höhere Regelsätze. Der Bundesrechnungshof warnt vor Fehlanreizen, die zu Missbrauch führen könnte. Der Kinderschutzbund wiederum kritisiert die nach wie vor unzureichende finanzielle Unterstützung für Kinder. Vor dem Hintergrund unterschiedlicher Bewertungen ist es wichtig, die Fakten zu kennen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Wie wird das neue Bürgergeld konkret aussehen und was ändert sich durch die Einführung für die Leistungsbeziehenden? Welche Haltung nehmen Wohlfahrtsverbände wie die Caritas und die Diakonie ein? Wie schätzt die Kommune und insbesondere das Job-Center diese neue staatliche Hilfe ein?

Nach einer Einführung durch Uwe Temme (Diözesanvorsitzender der KAB und Lehrbeauftragter der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW) in die Thematik und den aktuellen Stand der Gesetzgebung zum Bürgergeld werden sich auf dem Podium der Diskussion stellen:

Dr. Sabine Federmann (Direktorin der Diakonie Wuppertal)

Dr. Christoph Humburg (Direktor des Caritasverbandes Wuppertal/Solingen)

Dr. Stefan Kühn (Sozialdezernent der Stadt Wuppertal)

Thomas Lenz (Vorstand Job-Center)

Susanne Becker-Huberti (Moderation)

Herzliche Einladung zum Mitdiskutieren!

 

Datum: 19.01.2023, 19 Uhr

Ort: Katholisches Stadthaus Wuppertal, Laurentiusstr. 7, 42103 Wuppertal

Foto: Rabbe