KAB Diözesanverband Köln

Interaktiv
Treten Sie mit uns in Kontakt

Bildungsprogramm

Die KAB als starke Gemeinschaft und Sozialbewegung

Die KAB versteht sich auch als Bildungs- und Aktionsbewegung. Sie sieht die Bildungsarbeit alsTeil eines lebenslangen Lernprozesses. Bildungsangeboteder KAB haben den strukturellen Wandelder Gesellschaft mit den sich ändernden Arbeits-und Lebensvollzügen im Blick. Sie finden also in den konkreten Lebenssituationen und in der Auseinandersetzung mit der gesellschaftlichenRealität statt. Stichworte hierzu sind beispielsweise Arbeit 4.0 und die zunehmende Digitalisierung. Wie lässt sich unser Anspruch einersozial gerechten Gesellschaft und "Gutes Lebenund Arbeiten für alle" in einer digitalisierten Lebens-und Arbeitswelt einlösen? Und wir greifen Themen wie z.B. Altersarmut, die Einführung einesgarantierten Grundeinkommens und die Forderungnach einer Bürgerversicherung auf.

Ziel unserer Bildungsarbeit ist die Herausbildung sozialer Kompetenz und so halten wir auch andem Anspruch einer sozial gerechten Gesellschaft fest. So steht unsere Arbeit in einem Spannungsverhältnis zwischen Persönlichkeitsentwicklung und der Zielsetzung einer menschengerechten und solidarischen Gesellschaft.

Bildungsarbeit in der KAB zielt auf politisches Handeln ab. Wir müssen die Handlungsorte unddie Handlungsfelder im Blick halten, die die spezifischen Erfahrungen der Menschen berücksichtigen und zu politischem Handeln auffordern und befähigen. Deshalb spielt sich auch die Bildungsarbeit in der KAB auf den unterschiedlichen Ebenen des Verbandes ab: In Vereinen mit Bildungsmaßnahmen und Aktionen vor Ort, auf Stadt- oder Kreisverbandsebene und letztendlichauch auf der Ebene des Diözesanverbandes mit seinem Bildungsprogramm.

Neben dem Prozess des lebenslangen Lernens und der Befähigung zum politischen Handeln geht es der KAB auch um das Erleben von Solidarität und Gemeinschaft. Dies betrifft die innerverbandliche Gemeinschaft genauso wie das Zugehen auf benachteiligte Menschen, die ohne direkte Hilfe nicht mehr in der Lage sind ihre eigene Situation in Würde und mit Selbstbewusstsein zu gestalten. So spielt sich unsere Bildungsarbeit in den unterschiedlichsten Erfahrungsfeldern derMenschen in unserem Verband ab.

Ich darf sie einladen sich das Bildungsprogramm2019 des KAB Diözesanverbandes genau anzusehen und lade sie zu den Veranstaltungen herzlich ein. Und noch ein Tipp: Bringen sie ruhig ein paar vertraute Menschen aus ihrem Umfeld mit, das müssen auch nicht immer Mitglieder der KAB sein...

Winfried Gather