Diözesanverband Köln
Diözesanverband Köln

KAB Städteverbandsleitung Langenfeld/Monheim im Amt bestätigt

KAB Städteverbandsleitung Langenfeld/Monheim

v.l.: Hans-Georg Ibold, Birgitta Ulzhöfer, Kerstin Hoffmann, Rainer Pfuhl

Die Delegierten des KAB (Katholische Arbeitnehmer-Bewegung) Städteverbandes Langenfeld/Monheim haben in ihrer Septembersitzung das bestehende Leitungsteam, Kerstin Hoffmann, Birgitta Ulzhöfer und Hans-Georg Ibold in ihre Ämter wiedergewählt. „Das gibt uns die Möglichkeit“, so die Vorsitzende, Kerstin Hoffmann, „auch in den nächsten drei Jahren unsere Arbeit, die ihr Hauptaugenmerk auf die sozialen Belange in den Städten Langenfeld und Monheim legt, fortzusetzen.“ „Dazu gehört u.a. unser Engagement für bezahlbaren Wohnraum. Zur Durchsetzung dieses Anliegens wurde im Jahr 2015 der „AK Langenfeld Sozial“ gegründet, in dem die Städteverbandsleitung intensiv mitarbeitet“, so Hoffmann weiter. Außerdem wird die Umsetzung des im Juli mit großer Mehrheit verabschiedeten Leitantrages des KAB Diözesanverbandes Köln unter dem Titel „Solidarisch und gerecht- Eine Bürgerversicherung für Alle!“  in den kommenden Jahren ein Schwerpunkt der Arbeit des Städteverbandsleitungsteams sein. Das KAB-Team ist sich einig, dass es mittelfristig keine Alternative zur Bürgerversicherung gibt, um die Kranken,- Renten- und Pflegeversicherung dauerhaft auf eine solide und breite finanzielle Basis zu stellen. Hier gilt es Überzeugungsarbeit zu leisten. Durch die Einführungen der Bürgerversicherung und eines bedingungslosen garantierten Grundeinkommens, wie die KAB es seit Jahren fordert, könnte die soziale Spaltung der Gesellschaft vermindert und die zunehmende Altersarmut bekämpft werden. Als beratendes Mitglied gehört der KAB Städteverbandsleitung Rainer Pfuhl von der KAB St. Josef und Martin Langenfeld an. (Der Leitantrag „Solidarisch und gerecht- Eine Bürgerversicherung für Alle!“ kann per Email unter info@kabdvkoeln.de angefordert werden.)